Gibt es die EINE Ursache für eine chronische Erkrankung?

Leiden auch Sie an einer chronischen Erkrankung? Stellen Sie sich oft die Frage: warum und weshalb gerade ich? Was ist die Ursache meiner Erkrankung? Gibt es den EINEN Auslöser, der für das Geschehen verantwortlich ist? Man geht in der Biologischen Medizin davon aus, dass die Entstehung chronischer Erkrankungen nicht nur auf eine, sondern hauptsächlich auf acht Komponenten zurückzuführen ist.

Gibt es die EINE Ursache für eine chronische Erkrankung?

1. Die genetische Ausstattung des individuellen Menschen

Ebenso sehr, wie sich Menschen äußerlich unterscheiden, sind Unterschiede in ihren GenomenGesamtes Erbmaterial einer Zelle., in ihren Zellkernen vorhanden. Oft handelt es sich dabei um das Fehlen oder die Funktionseinschränkung von Entgiftungsgenen, die es dem Organismus schwerer machen, Körpergifte aus dem Organismus wieder auszuschleusen. Diese genetischen Unterschiede erklären zum Teil auch, warum manche 90-Jährigen trotz Rauchens dank guter Entgiftungs-Gene lange gesund bleiben, während andere Menschen mit defekten Entgiftungsgenen bereits im Alter von 35 Jahren an Lungenkrebs erkranken.

2. Der natürliche Alterungsprozess

Im Sinne einer ständigen Erneuerung der Art hat der menschliche Organismus im Laufe seiner Entwicklungsgeschichte Methoden entwickelt, die die eigene Endlichkeit begründen. Ein Vorbote dieser Endlichkeit ist die chronische Erkrankung. Wichtige Mechanismen sind dabei die im Genom festgelegte endliche Teilungsrate einer Zelle und die Sauerstoffatmung.

3. Giftige Stoffe – sogenannte Homotoxine

Giftstoffe der unterschiedlichsten Art führen auf ihrem Weg durch den Organismus zu Funktionsstörungen der Zellen und letztendlich zu deren Untergang. Es kann sich dabei um giftige Stoffe unterschiedlicher Herkunft handeln:

  1. Gifte aus der Umwelt: Schwermetalle, Pestizide, Pflanzenschutzmittel usw.
  2. Gifte aus der Nahrung und Genussgifte.

4. Zellzerstörung und Fehlsteuerungen in der biologischen Regulation

Durch elektromagnetische Einflüsse: Handys, elektromagnetische Gleich- und Wechselfelder im Haushalt, energiereiche Strahlung usw.

5. Stress und mangelnde Erholungsphasen

Unser Körper hat ein ausgeklügeltes System der Abwechslung zwischen Anspannung und Erholung. Wenn es aus dem Tritt gerät, sind chronische Erkrankungen die zwangsläufige Folge. Erste Anzeichen dafür sind oft Schlafstörungen.

6. Zu wenig Bewegung oder körperliche Betätigung

Wenn wir uns zu wenig bewegen, werden Muskeln nicht gebraucht, sie degenerieren und verkürzen sich. Gelenke können nur ernährt werden, wenn sie bewegt werden. Die Durchblutung steigt mit täglicher Bewegung an, das Herz-/Kreislaufsystem wird stabilisiert, die Lungenfunktion verbessert und vieles mehr.

7. Übergewicht

Übergewichtige leiden häufig an Durchblutungsstörungen, die bei Personen ab einem Body-Mass-IndexAbk. BMI; wichtige Maßzahl für die Beurteilung des Körpergewichts; BMI = Körpergewicht/(Körpergröße in Metern im Quadrat) (BMI) ab ca. 30 und mehr zu einer Vielzahl von chronischen Erkrankungen führen können.

8. Erhöhter Zuckerkonsum

Er führt sehr häufig zu (Typ-2-) Diabetes, der früher oder später immer Auslöser für chronische Folgeerkrankungen ist. Diabetiker haben eine im Mittel um 5 Jahre erniedrigte Lebenserwartung.

Detailliertere Erläuterungen der acht Komponenten, die zur Entstehung einer chronischen Krankheit führen können, finden Sie hier: “Viele Faktoren – eine chronische Erkrankung”

Das könnte Sie ebenfalls interessieren
besser länger leben

andrino möchte chronisch kranken Menschen auf ihrem Weg zu einer höheren Lebensqualität helfen. andrino ist Ausdruck der gemeinsamen Vision, chronischen Krankheiten wirkungsvoll zu begegnen - gemeinnützig, unabhängig und nicht Profit orientiert.

Mehr erfahren